Über mich

Wer steckt hinter „eat well – feel well“?

Das bin ich, Claudio.

  • Personalentwickler (M. Sc.) und Führungskraft
  • Referent, Autor, Blogger
  • zertifizierter Ernährungsberater
  • Fachkraft für Stressmanagement (IHK)
  • Präventionsberater für psychosoziale Gesundheit i.A.
  • Bücherwurm, überzeugter Autodidakt & passionierter Hobby-Koch

Du findest mich auch hier:

Du hast Interesse an meinen Leistungen? Dann kontaktiere mich jederzeit gern!

Nun aber mal vegane Bio-Margarine bei die Fische ;) Denn falls Du Unterstützung bei den Themen Ernährung und/oder Stressmanagement suchst, dann möchte ich an dieser Stelle schon so gut es geht über mich informieren. So kannst Du Dir schon vorab ein grobes Bild von meinen Motiven und Erfahrungen machen und besser einschätzen, ob eine Zusammenarbeit für Dich in Frage kommt. An dieser Stelle aber schon einmal die Einladung: Wenn Du mich nach dem Lesen der folgenden Informationen noch besser kennenlernen möchtest, weitere Fragen oder Unsicherheiten hast, dann ruf doch einfach an oder schreib mir eine E-Mail, um einen Termin für ein unverbindliches Kennenlern-Gespräch zu vereinbaren – ich würde mich freuen!

Wie Du Dir vielleicht vorstellen kannst, finde ich es total genial, wenn man sich für Themen begeistern kann. Ich denke, dass vor allem Menschen, die richtig für ihre Themen brennen und sich aus eigenem Antrieb immer mehr Wissen aneignen, stetig Erfahrungen sammeln und den Dingen auf den Grund gehen, zu wahren Experten werden können. Ich für meinen Teil spüre schnell, ob jemand mit Begeisterung bei der Sache ist oder nicht und lasse mich wesentlich leichter motivieren, wenn ich auf dieser Welle von positiver Energie mit schwimmen kann. Wenn das Ganze dann inhaltlich noch Hand und Fuß hat bin ich dabei! Damit Du einen Eindruck davon bekommst, wie sehr auch ich für meine Themen brenne habe ich hier einige wesentliche Punkte über mich zusammengefasst . Beim Lesen wirst Du im besten Fall schon merken, dass die Themen Ernährung und Stressmanagement für mich absolute Herzensthemen sind, die mich unglaublich begeistern.

Wieso Ernährung und Stressmanagement?

Diese Frage ist für mich zwar nicht in Kürze, aber grundsätzlich sehr leicht zu beantworten: Ernährung spielte in meinem Leben schon immer eine große Rolle. In der Kindheit, weil es meiner Mutter stets wichtig war, was wir aßen – nicht zuletzt, weil sie selbst einige Zeit als Ernährungsberatin tätig war. Als junger Erwachsener und Student, weil ich nach einiger Zeit mit einem eher ungesunden Essverhalten merkte, was mit mir geschah – zum Beispiel in puncto Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Zudem begann ich mit 21 Jahren mit Kraftsport, der mich ebenfalls motivierte mich weiter mit diesem Thema zu beschäftigen. Immer wieder zeigte sich für mich: Du bist, was Du isst! Denn Fakt ist: Unsere Ernährung hat sehr großen Einfluss auf unsere körperliche und psychische Gesundheit. Fakt ist aber leider auch: Viele Menschen wissen zu wenig über das Thema und tun sich selbst bei entsprechendem Wissen schwer, es in der Praxis anzuwenden.

Das Thema Stressmanagement hat sich für mich aus zwei Gründen aufgetan. Zum einen stoß ich in einem der Bücher von Prof. Dr. Achim Peters auf die sogenannte Selfish-Brain-Theorie, die den starken Zusammenhang zwischen chronischem Stress und Essverhalten erklärt und aufzeigt, warum mit chronischem Stress Übergewicht bzw. eine Ansammlung von viszeralem Bauchfett einhergeht. Die gleichen Ausführungen fand ich dann auch in meiner ernährungsmedizinischen Literatur. Von da an war klar: Ernährungsberatung ohne die Berücksichtigung dieses Zusammenhangs war wenig erfolgsversprechend. Zum anderen hatte ich aus meiner eigenen Situation heraus genügend Motive, mich mit dem Thema Stressmanagement zu beschäftigen – nicht zuletzt weil ich nun wusste, was er langfristig mit mir anstellt. Ich wollte daran arbeiten, die für mich wichtigen Beziehungen, meinen Haupt- und Nebenberuf sowie meine ehrenamtlichen Tätigkeiten und Hobbys verfolgen zu können, ohne dabei ein ungesundes Stresslevel zu entwickeln. Außerdem habe ich über die Zeit verstanden, dass nicht nur die genannten Bereich, sondern auch meine ausgeprägte Neugier, mein Wissensdurst und mein vielseitiges Interesse ein gutes Stressmanagement erfordern.

Wenn wir das Thema Stress einmal auf einer übergeordneten Ebene betrachten, dann steht für mich fest, dass der richtige Umgang mit Stress bzw. die Stressbewältigung nicht nur immer wichtiger wird, sondern ebenfalls immer schneller immer wichtiger wird. Nicht ohne Grund stuft die World Health Organization (WHO) Stress als Epidemie des 21. Jahrhunderts ein. Die Dinge verändern sich rasant und in dieser volatilen, unsicheren, komplexen und mehrdeutigen Welt bleibt unser Stresssystem das gleiche. Wir schwimmen mit, können aber kaum erfassen oder spüren, was mit unserem Stresslevel passiert. Es ist also wichtiger denn je in diesem Bereich aktiv zu werden.

Weil ich diese Themen selbst so wichtig finde, aber vor allem weil sie in meinen Augen negative gesellschaftliche Auswirkungen haben blogge ich seit 2015 zum Thema Ernährung und seit kurzem auch zum Thema Stressmanagement. Aus diesem Grund biete ich meine Leistungen zu so günstigen Preisen an. Es mag vielleicht etwas visionär klingen, aber: Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Menschen zu mehr Gesundheit und Lebensqualität zu verhelfen. Ich glaube ich habe ein kleines Helfer-Syndrom, vielleicht auch philanthropische und altruistische Züge. Vielleicht bin ich aber auch egoistisch, weil es mir ein gutes Gefühl gibt zu helfen und ich auf diesem Weg unheimlich viel lerne. Vielleicht ist es auch von allem etwas! Auf jeden Fall macht es mich glücklich zu hören, wie es bei Menschen, mit denen ich zusammenarbeite „Klick“ macht und sie (mehr) verstehen, wieso es ohne Selbstfürsorge weder Gesundheit – und damit meine ich nicht nur die Abwesenheit von Krankheit – noch gesunde Fürsorge für die wichtigen Menschen um sie herum geben kann. Gerade in der heutigen Zeit, die uns konstant dazu verleitet in der Außen-Wahrnehmung zu sein, macht es Sinn sich von Zeit zu Zeit mal zu zentrieren und sich mit sich selbst zu beschäftigen – und das bevor ein Schmerz eintritt.

„Geh Du vor“ sagte die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf Dich.“

„Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben.“ sagte der Körper zur Seele.

Ulrich Schaffer

Ich wünsche mir, dass meine Begeisterungsfähigkeit, meine Neugier und mein Wissensdurst abfärben. Ich möchte zeigen, dass es sich lohnt mehr über zwei der wichtigsten Säulen unserer Gesundheit zu erfahren. Denn neben unserem Bewegungslevel haben unsere Ernährung und unser Umgang mit Stress einen riesigen Einfluss auf unsere psychische und physische Gesundheit. Ich möchte Dir die Tür öffnen und Dir zeigen, wie leicht Du Dinge im Alltag verändern kannst. Jeden Tag ein bisschen, um am Ende dort zu sein, wo Du glücklich bist.

Wie hat alles angefangen und wo stehe ich heute?

Alles begann – so abgedroschen das klingen mag – mit einem Traum im Jahr 2015. Ich träumte nachts tatsächlich davon, dass ich Menschen das Thema Ernährung näher brachte. Das Gefühl, das dieser Traum bei mir hinterließ war so großartig, dass ich wenig später eine Website erstellte, auf der ich regelmäßig einschlägige Artikel veröffentlichte. Gekocht habe ich schon immer sehr gern, daher gab es hier und da auch Rezepte auf meinem Blog. Im gleichen Jahr startete ich hauptberuflich bei meinem jetzigen Arbeitgeber, was mich aber nie davon abhielt immer mehr Artikel zu schreiben und immer mehr Wissen aufzusaugen. Durch Zufall ergab sich mit einer Kollegin ein Gespräch über meine Website und meine Begeisterung für das Thema. Es führte eins zum andern und von 2016 bis 2019 gab ich in ganz Deutschland zweitägige Workshops zum Thema gesunde Ernährung, in denen ich unseren Mitarbeiter:innen ganz viel nützliches Wissen an die Hand gab und diese mit mir praktische Koch-Erfahrung sammeln konnten. Während dieser Zeit machte ich auch meine Ausbildung zum Ernährungsberater. 2016 stieg ich in der Personalentwicklung (d.h. in den Bereich der Fort- und Weiterbildung von Mitarbeiter:innen) ein – meine zweite große Leidenschaft. Denn auch hier geht es um Entwicklung und Veränderung, um das Erlangen von Wissen, das Lernen und Wachsen – wenn auch in anderen Themenbereichen. Das Schöne ist: Beide Bereiche haben Schnittmengen, wodurch sich für mich immer wieder Synergien ergaben und ergeben. 2018 folgten die nächsten Meilensteine: Vorträge, Webinare und Workshops für diverse Vereine und Netzwerke sowie der Schritt in die nebenberufliche Selbstständigkeit durch die Anmeldung eines Gewerbes. Seitdem berate ich auch Einzelpersonen im Rahmen meiner klassischen Ernährungsberatungen und Coaching-Sessions. Im gleichen Jahr beschäftigte ich mich erstmals mit den oben bereits genannten Auswirkungen von chronischem Stress auf unser Ernährungsverhalten und unseren Körper. Ein absoluter Mindshift, der neben persönlichen Motiven ein Grund dafür war, dass ich immer tiefer in das Thema Stressmanagement eintauchte. Seit 2020 hat sich die Auseinandersetzung mit diesem Thema weiter intensiviert, weshalb ich mich im gleichen Jahr auch für eine Weiterbildung zur Fachkraft für Stressmanagement entschloss. Seit Anfang 2021 biete ich verschiedene Live-Webinare auf meiner Website an. Weiterhin habe ich das Thema Stressmanagement offiziell in mein Leistungsportfolio aufgenommen und eine einjährige Ausbildung zum Präventionsberater für psychosoziale Gesundheit bzw. Stress- und Mentalcoach begonnen, um mich noch ausführlicher mit diesem Thema zu beschäftigen. Wenig später habe ich mein erstes eBook veröffentlicht. Heute bin ich stolz darauf, wie viele Menschen ich bereits unterstützen konnte und wie viel ich auf diesem Weg über diese Themen aber auch über andere Menschen und mich selbst lernen durfte.

Welche Lösungsansätze verfolge ich?

Ernährung und Stress: Trenne nicht, was zusammen gehört!

Für mich (und die Wissenschaft) sind die beiden Themen Ernährung und Stress extrem stark miteinander verwoben. Viele Menschen merken das hier und da, können es aber nicht richtig und vollständig einordnen. Sie kennen verständlicherweise nicht die Hintergründe und die zugrunde liegenden Wirkungsketten. Eine konventionelle Ernährungsberatung oder die isolierte Betrachtung der Ernährung hat ohne Beleuchtung und Bearbeitung der vorliegenden Stress-Situation geringe bis keine langfristigen Erfolgschancen. Das erklärt auch, wieso es immer wieder neue Ratgeber, Magazine, Diäten und Fitnessprodukte und -programme gibt. Diese Dinge sind allenfalls Teil der Lösung!

Extreme und Perfektionismus adieu: Nachhaltige Lösungen brauchen Zeit und Realismus!

Wenn ich eins gelernt habe, dann ist es, dass zu große Veränderungen in zu kurzer Zeit so gut wie nie von Dauer sind. Das Motto „Ganz oder gar nicht!“ ist völlig kontraproduktiv, weil es oft dazu führt, dass man gar nicht ins Handeln kommt. Verhaltensveränderungen müssen so erarbeitet werden, wie sich schlechte Verhaltensweisen eingeschlichen haben: Schritt für Schritt. Eine Pille als Sofort-Lösung gibt es leider nicht. Am Ende führen konstante kleine Veränderungen aber dazu, dass ein kaum vorstellbares Vorhaben erfolgreich umgesetzt wurde und zur Gewohnheit geworden ist. Genauso wenig erfolgsversprechend und frustrierend ist das Streben nach Perfektion. Auch hier gilt: Mit 20 Prozent unserer Energie und Zeit erzielen wir 80 Prozent unseres Erfolgs.

Salutogenese: Gesundheit erhalten statt Symptome bekämpfen!

Wenn es um unsere psychische und physische Gesundheit geht, sind wir oft nachlässig – meist so lange bis eine Krankheit und/oder Schmerz entsteht. Dann geht es zum Arzt zur Symptombekämpfung. Im besten – aber eher weniger häufigen – Fall beschäftigt man sich ausführlich mit der Pathogenese, d.h. der Ergründung der Ursachen, die zur Krankheit bzw. zum Schmerz geführt haben. In den meisten Fällen gibt es (pauschal) ein oder mehrere Medikamente – Hauptsache die Symptome sind weg. Doch wird die Ursache nicht betrachtet, sucht sich der Schmerz seinen Weg – und das immer wieder. Wieso es also so weit kommen lassen? Meine Arbeit beginnt wesentlich früher und schließt so diese Lücken. Ich beschäftige mich mit Ursachen und mit der Prävention bzw. der sogenannten Salutogenese. Und zwar mit der Frage: Wie erhalte ich meine Gesundheit und was macht mich gesund?

Mindshift: Die eigene Gesundheit als Priorität!

Noch nie in der Geschichte der Menschheit hatten wir so viel Zeit. Und doch beklagen wir uns darüber zu wenig zu haben – was gleichzeitig die perfekte Ausrede für fehlende Selbstfürsorge ist. Wir benutzen unseren Körper völlig selbstverständlich, vernachlässigen ihn und tun so vieles das man als destruktiv bezeichnen kann. Um etwas zu verändern muss der aktuelle Zustand begriffen und akzeptiert werden. Wer gesund bleiben möchte muss verstehen, dass es Zeit und Energie kostet. Nur wenn man bereit für diese Investition ist, können sich Prioritäten verschieben und damit die zeitlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden . Nur wer zu diesem mentalen Wandel bereit ist, wird seine Vorstellung verwirklichen können.

Welche einzigartigen Mehrwerte kann ich Dir bieten?

  • Konventionelle Ernährungsberater:innen beschäftigen sich für gewöhnlich mit dem Thema Ernährung, Anti-Stress-Trainer üblicherweise mit dem Thema Stressmanagement. Ich biete Dir beides (!) und bin vor allem in der Lage die beiden Themen integriert zu betrachten und auf Zusammenhänge einzugehen. Das sorgt für eine ganzheitlichere Betrachtung und verbessert maßgeblich die Chancen auf eine nachhaltige Zielerreichung.
  • Ich arbeite nicht nur als Ernährungsberater und Stressmanager. Ich bin studierter Betriebswirt, hauptberuflich in der Wirtschaft tätig und seit mehreren Jahren Führungskraft. Außerdem arbeite ich ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen bzw. Netzwerken. Was will ich damit sagen? Ich weiß, was ein stressiger (Büro)Alltag ist, welche Problemstellungen verbreitet und welche Lösungen erfahrungsgemäß geeignet sind.
  • Mein Hauptberuf in der Personalentwicklung generiert immer wieder Know How im Bereich Lernen bzw. der Vermittlung von Inhalten, das ebenfalls der Professionalisierung meiner Leistungen dient.
  • Ich brenne für die Themen Ernährung und Stressmanagement – das sind meine Herzensthemen! Weil mich diese Themen so begeistern und ich mit voller Überzeugung dabei bin, bilde ich mich kontinuierlich weiter, was mir wiederum ermöglicht immer up-to-date zu sein und Dir möglichst gute Leistungen zu bieten.
  • Trotz meiner Qualifikationen und meiner Erfahrung kann ich professionelle und qualitativ hochwertige Leistungen zu vergleichsweise geringen Preisen anbieten. Der Grund: Ich habe mir mein Business über Jahre nebenberuflich aufgebaut.

Möchtest Du mehr erfahren?

Ich hoffe Du konntest Dir auf dieser Seite ein erstes Bild von mir machen. Würdest Du gern weitere Informationen erhalten oder Fragen zu mir und/oder meinen Leistungen haben, dann kontaktiere mich jederzeit gern!

Ansonsten freue ich mich auch, wenn Du meinem Blog per E-Mail folgst, ihn weiterempfiehlst oder mir auf Instagram folgst.

Liebe Grüße und bleibt gesund,

Euer Claudio